Sie sind hier: Startseite Aktuelles Computernutzungsordnung
« November 2017 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Kontakt

Gymnasium Neustadt/WN
Bildstraße 20
92660 Neustadt a.d. Waldnaab

Telefon: 09602/94150
Fax: 09602/941530

poststelle@gy-new.de

 

Computernutzungsordnung

Gymnasium Neustadt an der Waldnaab                Schulleitung     

12. September 2017                                  

Nutzungsordnung für schulische Computereinrichtungen und für digitale

Speichermedien im Rahmen des Unterrichts und in Freistunden:

 

  1. Verbotene Nutzungen
    Die gesetzlichen Bestimmungen insbesondere des Strafrechts, des Urheberrechts und des
    Jugendschutzrechts sind zu beachten. Es ist verboten, pornographische, Gewalt
    verherrlichende oder rassistische Inhalte aufzurufen oder zu versenden.
  2. Aufsichtspflicht
    Die Schule ist in Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht berechtigt, den Datenverkehr zu
    speichern und zu kontrollieren. Die Schule wird daher von ihren Einsichtsrechten Gebrauch
    machen, und zwar in Fällen des Verdachts von Missbrauch und durch verdachtsunabhängige
    Stichproben. Des Weiteren ist die Schule berechtigt von Schülern mitgeführte
    Speichermedien, z.B. auch Laptops, bei Verdacht des Missbrauches und bei Missbrauch
    einzuziehen und den Erziehungsberechtigten zu übergeben. Vgl. auch Art. 56/5 BayEUG: Im
    Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale
    Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten[…]. Bei
    Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium
    vorübergehend einbehalten werden.
    Die Computerräume können nur genutzt werden, wenn eine Lehrkraft anwesend ist oder von
    der Nutzung verständigt wurde.
  3. Eingriffe in die Hard- und Softwareinstallation
    Veränderungen der Installation und Konfiguration der Arbeitsstationen und des Netzwerkes
    sowie Manipulationen an der Hardwareausstattung sind grundsätzlich untersagt.
    Fremdgeräte dürfen nicht an Computer oder an das Netzwerk angeschlossen werden.
    Unnötiges Datenaufkommen durch Laden und Versenden von großen Dateien (z.B. Grafiken)
    aus dem Internet ist zu vermeiden. Sollte ein Nutzer unberechtigt größere Datenmengen in
    seinem Arbeitsbereich ablegen, ist die Schule berechtigt, diese Daten zu löschen.
  4. Schutz der Geräte
    Die Bedienung der Hard- und Software hat entsprechend den Instruktionen zu erfolgen.
    Störungen oder Schäden sind sofort der für die Computernutzung verantwortlichen Person zu
    melden. Wer schuldhaft Schäden verursacht, hat diese zu ersetzen. Die Tastaturen sind durch
    Schmutz und Flüssigkeiten besonders gefährdet. Deshalb ist während der Nutzung der
    Schulcomputer Essen und Trinken verboten.
  5. Nutzung von Informationen aus dem Internet
    Der Internet-Zugang ist grundsätzlich nur für schulische Zwecke zu nutzen. Das
    Herunterladen von Anwendungen ist nur mit Einwilligung der Schule zulässig.
    Die Schule ist nicht für den Inhalt der über ihren Zugang abrufbaren Angebote Dritter im
    Internet verantwortlich.
  6. Zuwiderhandlung
    Diese Benutzerordnung ist Bestandteil der jeweils gültigen Hausordnung und tritt am Tage
    nach ihrer Bekanntgabe durch Aushang in der Schule und Veröffentlichung auf der Homepage in Kraft.
    Nutzer, die unbefugt Software von den Arbeitsstationen oder aus dem Netz kopieren oder
    verbotene Inhalte (vgl. Punkt 1.) nutzen, machen sich strafbar und können zivil- oder strafrechtlich
    verfolgt werden.
    Zuwiderhandlungen gegen diese Nutzungsordnung werden auch empfindliche
    schulordnungsrechtliche Maßnahmen zur Folge haben.


Dr. Anton Hochberger

Oberstudiendirektor